Pastaherstellung

Nudeln selber machen – Zutaten und Grundausstattung für den perfekten Pastateig

Du willst Deinen Nudelteig selber machen: Hier erfährst Du alles Wissenswerte, Tipps und Tricks rund um die Zubereitung von Nudelteig. Wir zeigen Dir, welche Grundausstattung Du zum Herstellen von Pasta wirklich benötigst. Dazu haben wir neue Trends recherchiert, die Basis-Erstausstattung und notwendiges Zubehör zusammengestellt und zeigen die beliebtesten Marken und Hersteller. (Update 08/2022)

Mit dem Herstellen von Nudeln verbindest du ein praktisches Hobby mit Kreativität. Beim Zubereiten des Teigs und Formen der Nudeln probierst du Neues aus. Servierst du deinen Lieben schmackhafte Gerichte, begeisterst du sie mit deinen Kochkünsten.

Um Nudeln selbstzumachen, brauchst du wenige Zutaten. Obgleich eine Nudelmaschine dir die Arbeit erleichtert, benötigst du sie nicht zwingend für dein Hobby. Das Zubereiten des Nudelteigs fordert deine Kreativität. Beim Kneten konzentrierst du dich auf deine Aufgabe und entspannst.

So stellst Du Nudeln selbst her

Um Nudeln herzustellen, brauchst du eine Arbeitsfläche und eine Kochstelle. Durch die geringen Anforderungen funktioniert die Nudelherstellung zu Hause, bei Freunden oder in einer Ferienwohnung.

Für den Nudelteig benötigst Du nur wenige Zutaten. In das Nudelgrundrezept gehören Mehl, Salz und Olivenöl. Ob du ein Ei dazugibst, entscheidest du nach individuellen Vorlieben. Vorzugsweise benutzt du für die Nudelherstellung Hartweizenmehl. Alternativ mischst du die Mehltypen 405 und 550 im Verhältnis 1:1. Um Nudeln für vier Personen selbstzumachen, benötigst du 300 Gramm Mehl.

Zum Mehl gibst du einen halben Teelöffel Salz und zwei Esslöffel Olivenöl. Entscheidest du dich, den Teig mit Ei zuzubereiten, empfehlen sich zwei bis drei Eier. Die Zutaten füllst du in eine Schüssel und knetest sie mit dem Knethaken für mindestens zehn Minuten. Glänzt der Teig und löst sich leicht von der Arbeitsfläche, stimmen Mischverhältnis und Knetzeit.

Du formst den Teig zu einer Kugel und wickelst ihn in Frischhaltefolie oder ein Bienenwachstuch. Geschützt ruht er für eine halbe Stunde. Anschließend stellst du die Nudeln mit oder ohne Nudelmaschine her. Besitzt du das Gerät, stellst du es auf die größte Walzenbreite. Du drehst den Teig portionsweise durch die Walzen. Das geschieht, bis er in der Dicke drei Millimeter misst.

Ohne Nudelmaschine rollst du den Nudelteig auf der bemehlten Arbeitsfläche aus. Schneide ihn anschließend in ein Zentimeter breite Bandnudeln. Abhängig von deinem Nudelrezept brauchen diese weitere Zeit zum Ruhen. Um die Nudeln zu kochen, gibst du sie zu reichlich kochendem Salzwasser. Nach drei bis fünf Minuten sind sie bissfest.

Video Tipp: Pasta wie in Italien – Einfaches Nudelteig Rezept

Darum lohnt es sich, Nudeln selbst herzustellen

1. Du entscheidest über die Zusammensetzung des Teiges

Nudeln bestehen aus drei Grundzutaten. Stellst du sie selbst her, entscheidest du über zusätzliche Aromen durch Gewürze. Du wählst, ob du sie aus klassischem Hartweizenmehl oder Vollkornmehl herstellst. Ebenfalls nimmst du mit deiner Zutatenwahl auf die Konsistenz des Teigs und die Bissfestigkeit deiner Nudeln Einfluss.

2. Du machst individuelle Nudeln

Stellst du Nudeln her, entscheidest du über deren Geschmack und Form. Dadurch kreierst du ein individuelles Gericht.

3. Du entspannst dich bei der Nudelherstellung

Das Kneten des Teigs ist eine meditative Aufgabe. Du konzentrierst dich auf die Küchenarbeit, sodass alltägliche Probleme in den Hintergrund rücken.

4. Du verbindest Küchenarbeit und Training

Benutzt du zum Verkneten des Nudelteigs keinen Knethaken, trainierst du beim Teigkneten mit der Hand deine Armmuskeln. Vermengst du die Zutaten zehn Minuten lang miteinander, spricht die Arbeit Ober- und Unterarmmuskulatur an.

5. Du stellst Nudeln allein oder mit deinen Lieben her

Beim Herstellen des Nudelteigs für ein großes Familienessen oder eine Feier helfen dir Familie und Freunde. Gemeinsam entscheidet ihr über neue Teigkreationen oder Nudelformen. Die Nudelherstellung bringt gleichzeitig Generationen zusammen. Von Eltern und Großeltern erhältst du Tipps zur Teigherstellung.

Aktueller Food-Trend bei selbst gemachten Nudeln

Deine selbst gemachten Nudeln verwendest du für ein Trend-Rezept: Baked Feta Pasta. Dafür bäckst du Feta, Mozzarella und Tomaten bei 175 Grad Celsius im Ofen. Die gekochten Nudeln mischst du anschließend mit der entstandenen Tomaten-Käse-Creme. Alternativ gibst du deine Nudeln vor dem Backen zu den anderen Zutaten.

Pasta selber herstellen

 

Buchtipp: Pasta fantastica Du möchtest für Deine Lieben Pasta selbst machen und suchst nach dem perfekten Grundrezept und kreativen Ideen für Nudelvariationen?

Pasta fantastica: Spektakuläre Nudeln einfach selber machen....
  • Zielonka, Mateo (Autor)

In dem Buch -Pasta fantastica- erfährst Du alle grundlegenden Schritte zur Herstellung von Pasta. Vom klassischen Nudelteig über vegane und glutenfreie Varianten bis hin zu Nudeln in verschiedenen Farben lässt dieses Buch keine Wünsche mehr offen. Mit den leicht verständlichen Schritt-für-Schritt Anleitungen entstehen verschiedene Nudelsorten im Handumdrehen.

Die wichtigste Grundausstattung, um Nudeln herzustellen

Bevor du selbst gemachte Pasta genießt, benötigst du die Grundausstattung zur Herstellung von Nudeln. Hier haben wir Zubehör und Materialien für die Herstellung deines Nudelteigs aufgeführt:

Handmixer oder Küchenmaschine

Um die Zutaten für den Nudelteig miteinander zu verkneten, benutzt du einen Knethaken. Handmixer und Küchenmaschinen besitzen austauschbare Aufsätze. Die Küchengeräte erhältst du in unterschiedlichen Größen. Die platzsparende Variante besteht im Handmixer. Während des Knetens hältst du diesen am Handgriff über die Schüssel.

Damit das Stromkabel bei der Arbeit nicht stört, empfiehlt sich eine Länge von mindestens zwei Metern. Alternativ erhältst du Handmixer mit Akku. Die Geräte weisen eine bis über zehn Leistungsstufen auf. Im Gegensatz zum Handmixer knetet die Küchenmaschine den Nudelteig selbstständig. Sie besteht aus dem Maschinengehäuse, den unterschiedlichen Aufsätzen und einer Schüssel.

Nudelholz

Ein Nudelholz hilft dir, den Nudelteig dünn auszurollen. Viele Modelle bestehen aus Holz oder Edelstahl. Selten findest du Nudelhölzer mit einer Ausrollfläche aus Marmor. Die Werkzeuge zeichnen sich durch ihren zylinderförmigen Korpus aus. Um dir das Ausrollen zu erleichtern, besitzen sie rechts und links zwei Handgriffe.

Nudelmaschine

Bei Nudelmaschinen unterscheiden sich drei Formen. Neben den manuellen Nudelmaschinen existieren elektrische und vollautomatische Modelle. Manuelle und elektrische Pastamaschinen rollen den Nudelteig durch Walzen. Beim manuellen Gerät betätigst du zu dem Zweck eine Kurbel. Vollautomatische Nudelmaschinen drücken den Teig durch Matrizen.

Verbreitete Varianten sind elektrische Nudelmaschinen. Bei ihnen gibt es Modelle mit abnehmbarem oder festinstalliertem Motor. Ein Motor zum Abnehmen ermöglicht den Gebrauch der Nudelmaschine mit einer Kurbel. Die Leistungen der Maschinen unterscheiden sich. Qualitativ hochwertige Geräte walzen den Nudelteig schnell in die gewünschte Form.

Die Mehrzahl der Nudelmaschinen erhältst du mit wechselbaren Aufsätzen. Bei vollautomatischen Modellen stellst du den Nudelteig in der Maschine her. Das erspart dir das lange Kneten. Die Hersteller liefern zu den Nudelmaschinen bis zu acht Formaufsätze mit. Geräte mit Display zeigen während des Formens Teiggewicht oder Arbeitsfortschritt an.

Weiteres Zubehör zur Pasta Herstellung

Die Grundausstattung, um Nudeln herzustellen, fällt übersichtlich aus. Sie hängt davon ab, ob du den Teig manuell knetest und schneidest. Mehrere Zubehörteile kommen zum Einsatz, um deine Nudeln zu trocknen und zu formen. Sie erleichtern dir die Arbeit. Welche Ausstattung du verwendest, hängt von deinen individuellen Ansprüchen und Vorlieben ab.

Nudeltrockner

Um Spaghetti zu trocknen, empfiehlt sich ein Nudeltrockner. Hängen die Nudeln auf den Armen des Modells, zirkuliert zwischen ihnen die Luft. Dadurch trocknen sie vollständig, ohne zu verkleben oder sich zu verheddern. Nudeltrockner besitzen einen bis acht Arme. Sie bestehen aus rostfreiem Edelstahl.

Durch den Aufbau nimmt der Nudeltrockner auf der Arbeitsfläche wenig Platz weg. Stabil steht er auf einem Rundfuß oder einem dreibeinigen Fußkreuz. Nach Gebrauch reinigst du ihn mit Wasser und schonendem Reinigungsmittel. Alternativ sind Nudeltrockner spülmaschinengeeignet. Die Mehrzahl der Geräte ist bei Nichtgebrauch platzsparend zusammenklappbar.

Pizza- und Pastaschneider

Um aus dem ausgerollten Teig Nudeln zu schneiden, benutzt du einen Pastaschneider. Die Modelle kommen alternativ zum Pizzaschneiden infrage. Sie bestehen aus einem ergonomisch geformten Griff aus Holz, Kunststoff oder Metall. Die Vorderseite dominiert eine runde Schneide mit kleinen Schneidezähnen. Sie besteht aus rostfreiem Edelstahl.

An dem leicht zu reinigenden Material bleiben keine Teigreste kleben. Der Durchmesser der Klinge beträgt zwölf bis 18 Zentimeter. Kleine Modelle bieten sich zum Schneiden schmaler Nudeln an. Einen Pastaschneider reinigst du unkompliziert in der Spülmaschine.

Ravioliausstecher

Fertigst du aus deinem Nudelteig Ravioli, hilft dir ein Raviolistecher beim Ausstechen der Ravioliform. Die Modelle erhältst du rund oder eckig. Sie bestehen aus Kunststoff oder rostfreiem Metall. Ein kurzer oder langer Griff erleichtert die Handhabung.

Beliebte Marken und Hersteller

Ausstattung und Zubehör zur Nudelherstellung verkaufen namhafte Hersteller wie KitchenCraft, Navaris oder Relaxdays. Eine Nudelmaschine erhältst du von Philips, FACKELMANN oder Atlas. Rollst du den Nudelteig mit dem Nudelholz aus, kaufst du dieses bei Marken wie Dr. Oetker. Marmornudelhölzer bietet Relaxdays an. Alternativ wählst du einen Ausrollstab mit variablen Gummiringen von Aukiita.

Wichtige Fragen zur Herstellung von Nudeln

Warum kommen Eier in den Nudelteig?

Eier verleihen dem Nudelteig seine goldgelbe Farbe. Durch sie erhält er eine weiche Konsistenz und einen „runden“ Geschmack.

Was sind Pasta secca?

Pasta secca sind Nudeln ohne Ei. Sie zeichnen sich durch ihre Bissfestigkeit aus.

Warum eignet sich Hartweizenmehl für Nudeln?

Hartweizenmehl kommt bei der Pizza- und Pastaherstellung zum Einsatz. Es ist feiner als klassisches Weizenmehl. Gleichzeitig besitzt es gute „Klebeeigenschaften“. Beim Ausrollen und Schneiden der Nudeln bleibt der Teig dadurch in Form.

Gibt es eine „gesunde“ Alternative zu klassischen Nudeln?

Legst du auf eine gesunde Ernährung Wert, bieten sich Vollkornnudeln an. Im Vergleich zur Hartweizenvariante besitzen sie komplexere Kohlenhydrate und mehr Ballaststoffe. Dadurch hält das Sättigungsgefühl nach dem Verzehr länger an.

Wie lang ist die Akkulaufzeit bei Handrührgeräten?

Die Akkulaufzeit bei Handmixern unterscheidet sich geräteabhängig. Sie beträgt mindestens 15 Minuten. Leistungsstarke Geräte funktionieren mit einer Akkuladung über eine Stunde.

Welche Vorzüge bietet ein Ausrollstab?

Im Gegensatz zu einem Nudelholz stellst du beim Ausrollstab die gewünschte Teigdicke mithilfe abnehmbarer Gummiringe ein. Viele Sets enthalten vier bis zehn Ringe unterschiedlicher Dicke.

Was ist ein Ravioliformer?

Beim Ravioliformer stichst du die Ravioli aus. Anschließend füllst du sie. Du drückst beide Seiten des Werkzeugs zusammen, um den Teig zu falten.

Mehr Sportgeräte

Mehr zum Kochenhobby entdecken:

 

Verbraucherhinweis: FitforHobby,de recherchiert für Euch neutrale Produktberatungen, Produktdetails und beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Kauf. Alle Produkte und mit * oder markierte Verweise sind Afilliate- oder Partnerlinks. Mit einem Kauf unterstützt du unseren Recherche-Redaktion durch eine kleine Provision. Dein Preis ändert sich nicht. Techn. Änderung des Preis möglich. Preis inkl.MwSt. eventuell zzgl. Versan. Alle Bilder von Amazon API.