Brotteig

Brot backen mit Trockenhefe – Anleitung und Tipps für die Zubereitung

Wir zeigen Dir, wie Du Brot mit Trockenhefe bäckst und stellen Dir ein einfaches Brotrezept mit nur 4 Zutaten vor. Mit vier Zutaten und etwas Geduld gelingt es Anfängern, ein Brot selbst zu backen. Dazu benötigen sie Trockenhefe, lauwarmes Wasser, Salz und Mehl. Nach der Zubereitung braucht der Teig etwa 35 Minuten im Backofen. In der Zwischenzeit erfüllt der frische Duft die Küche. Er macht Lust auf eine herzhafte Brotzeit.

Das sind die Vorteile von Brot mit Trockenhefe

Trockenhefe ist eine Alternative zu frischer Hefe. In trockener Form hat sie einen Vorteil: Sie ist länger haltbar. Um damit ein Brot zu backen, brauchen Hobbybäcker nur noch drei Zutaten. Das Basisrezept ermöglicht eine vielseitige Erweiterung mit süßen oder herzhaften Komponenten, darunter Oliven, getrocknete Tomaten, Pinienkernen, Schokoladentropfen oder Schinken.

Darauf achtest Du bei er Auswahl Deines Brotes

Ob ein Brot gesund ist, hängt davon ab, aus welchem Mehl es besteht. Weißmehlprodukte machen dank vieler Kohlenhydrate zwar satt, enthalten jedoch nur wenige Vitalstoffe. Der Ausmahlungsgrad des Mehls bestimmt, wie stark das Getreidekorn verarbeitet ist. Er ist maßgeblich für den Gehalt an Mineralstoffen. So hat ein Weizenmehl vom Typ 550 einen Mineralstoffgehalt von 550 mg in 100 g Mehl.

Die wichtigen Vitalstoffe stecken in der Schale des Korns. Im Inneren befindet sich Eiweiß und Stärke. Weißmehl ist stark verarbeitet und hat fast keine wertvollen Inhaltstoffe. Vollkornmehl enthält mehr volle Körner als andere Mehlsorten. Es ist es reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen.

Der Magen verarbeitet die langkettigen Kohlehydrate im Vollkornbrot langsamer. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur gering an, während die Fettverbrennung auf Touren kommt. Die schwer verdaulichen Ballaststoffe quellen im Magen auf und sättigen länger als Weißmehlprodukte.

Brot Rezept mit Trockenhefe

Zutatenliste für zwei Brotlaibe:

  • 1 kg Mehl (Type 550, Dinkel- oder Vollkornmehl)
  • 1 Päckchen Trockenhefe (7 g)
  • 650 ml lauwarmes Wasser
  • ½ TL Salz

Anleitung zum Brotbacken mit Trockenhefe:

  1. Lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben. Trockenhefe mit der Gabel darin verrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
  2. Salz und einen Großteil des Mehls zum Hefewasser hinzufügen. Mit der Gabel vermengen, bis eine feste Masse
  3. Teig mit den Händen zu einer Kugel formen. Mehl hinzufügen, bis die Masse nicht mehr an den Händen klebt.
  4. Teigkugel fünf Minuten auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, bis der Teig geschmeidig ist.
  5. Brotteig zu einer Kugel formen und in eine Schüssel legen. Mit etwas Mehl bestäuben.
  6. Schüssel mit einem feuchten, sauberen Küchentuch abdecken. Teig an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Darauf achten, dass er keine Zugluft bekommt.
  7. Hat die Masse seine Größe verdoppelt, mit der Faust auf die Teigkugel schlagen. Für 30 Sekunden durchkneten, um Luftbläschen zu entfernen.
  8. Brotteig in zwei gleichgroße Portionen In eine Backform geben oder auf ein Backblech legen.
  9. Brot abdecken und 30 bis 60 Minuten ruhen lassen. Hat er seine Größe verdoppelt, ist er bereit für den Ofen.
  10. Brot bei 180 °C Ober-/ Unterhitze (im Gasofen Stufe 4) im vorgeheizten Backofen 35 Minuten backen, bis es eine goldbraune Kruste erhält. Auf die Unterseite des Brotlaibs klopfen. Erklingt ein hohles Geräusch, ist das Brot fertig.
  11. Brot aus der Form stürzen und zum Abkühlen auf ein Gitter legen.

Küchengeräte zum Brotbacken mit Trockenhefe

Zum Brot backen benötigen Hobbybäcker nur wenige Hilfsmittel. Eine Schüssel eignet sich zum Anrühren der Hefe und des Teigs. Später dient sie als Gefäß, in dem die Teigkugel aufgeht. Eine Gabel brauchen Nutzer zum Anmischen der Hefe. Die Brotlaibe backen sie auf dem Backblech oder in einer Brotbackform. Varianten aus Edelstahl, Stahl und Stahlblech eignen sich fürs Brotbacken, da sie die Wärme speichern, den Backprozess beschleunigen und hohen Temperaturen standhalten.

Mehr Tipps zum Backen und Kochen

Mehr Küchenhelfer entdecken: